DSC_0241
DSC_0225
DSC_0224
DSC_0236
DSC_0226
DSC_0220

Die SPD-Bundestagsabgeordneten Marianne Schieder und Uli Grötsch zu Gast bei der Regionalen Präventionsstelle Need NO Speed

Drogenprävention muss weiter gefördert werden

Die SPD-Bundestagsabgeordneten Marianne Schieder und Uli Grötsch zu Gast bei der Regionalen Präventionsstelle Need NO Speed – Präventionsangebote für Jugendliche unerlässlich

Nein sagen zu Drogen Crystal Meth und Neuen Psychoaktiven Substanzen (NPS, sog. Legal Highs): Die Regionale Präventionsstelle und die Initiative Need NO Speed machen Angebote, Jugendlichen in der Region hierfür den Rücken zu stärken. Am 20.04.2017 trafen sich die Mitarbeiterinnen der Regionalen Präventionsstelle und die Vertreterinnen und Vertreter des Netzwerkes Need NO Speed mit Marianne Schieder, MdB und Uli Grötsch, MdB. Die SPD-Bundestagsabgeordneten informierten sich über die Präventionsprojekte.

Uli Grötsch betonte:

„Als Innenpolitiker aber auch durch meine Arbeit in der Nordoberpfalz bin ich seit langem mit Zahlen und Fakten der Drogenkriminalität vertraut und habe sehr starkes Interesse an diesem Thema. Deshalb freue ich mich sehr, dass Need NO Speed der Tatsache der hohen Verfügbarkeit illegaler Drogen in der Region entgegentritt.“

Die Projektkoordinatorin der Regionalen Präventionsstelle, Agnes Scharnetzky, stellte die Aktivitäten, vor allem die Arbeit mit den Jugendlichen vor. Ziel ist es dabei, den Heranwachsenden offene Gesprächsräume zu bieten, Fragen sachlich zu beantworten und die Risikokompetenz zu fördern. Dabei kommen unter anderem medien- und erlebnispädagogische Ansätze zum Einsatz.

Marianne Schieder ist überzeugt:

„Das Angebot von ‚Need NO Speed‘ ist hochprofessionell und kommt an. Die Präventionsstelle leistet wertvolle Arbeit, die junge Menschen informiert und in ihrer Persönlichkeit stärkt.“

Theresa Sowa und Thomas Bauer warben um Unterstützung zur Erhaltung und Verstetigung der Regionalen Präventionsstelle. Angestrebt wird eine Verstetigung über den aktuellen Projektzeitraum bis 31. März 2018 hinaus und ein Ausbau, um perspektivisch mehr Schulen in die Schuljahresbegleitende Prävention einbeziehen zu können, denn die Nachfrage ist hoch. Need NO Speed strebt an, zu diesem Zweck entsprechend Fördermittel einzuwerben. Auch eine Bundesförderung wäre sehr willkommen. Uli Grötsch und Marianne Schieder versprachen hierbei ihre Unterstützung.

Die Regionale Präventionsstelle Need NO Speed wurde am 1. April 2016 gegründet. Das Projekt wird gefördert vom Bayerischen Gesundheitsministerium, Träger ist der Bayerische Jugendring. Die Initiative Need NO Speed besteht seit 2012.

 

Presseberichte:

Onetz – Der neue Tag

Oberpfalz Echo